Nach Twitter-Kampagne: Saudi-Araberin bekommt Asyl in Kanada

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Nach der verhinderten Abschiebung in ihre Heimat hat Kanada der Saudi-Araberin Rahaf Mohammed el-Kunun Asyl angeboten. Man habe die entsprechende Bitte der UN positiv beantwortet, sagte der kanadische Premierminister Justin Trudeau. Die 18-Jährige war am Wochenende in Bangkok gestrandet, nachdem sie sich während eines Besuchs in Kuwait von ihrer Familie absetzen konnte. Sie gibt an, misshandelt und mit dem Tod bedroht worden zu sein. Die Vereinten Nationen haben die junge Frau als Flüchtling anerkannt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen