Nach Social-Media-Entgleisung: Bayern-Geldstrafe für Ribéry

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Franck Ribéry muss für seine Social-Media-Beleidigungen eine hohe Geldstrafe zahlen. Das kündigte Sportdirektor Hasan Salihamidzic im Trainingslager des FC Bayern München in Doha an. Er habe Worte benutzt, die man als FC Bayern München nicht akzeptieren könne, sagte Salihamidzic in Katar. „Ich habe gestern lange mit Franck gesprochen und habe ihm auch mitgeteilt, dass er eine hohe Geldstrafe bekommen hat. Die Strafe hat er auch akzeptiert.“ Über Zahlen wolle er nicht sprechen, aber die Strafe werde „sehr hoch ausfallen“.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen