Nach El Paso: Latino-Vertreter warnen vor zunehmendem Hass

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Nach dem als rassistisch eingestuften Massaker in El Paso im Bundesstaat Texas haben führende Vertreter der Latino- Gemeinde in den USA ein entschiedeneres Handeln der Politik gefordert. „Hispanics in diesem Land sind unter Beschuss“, heißt es in einem offenen Brief, den die „Washington Post“ veröffentlichte. Auch Schwarze und Einwanderer seien Angriffen ausgesetzt. Sowohl die regierenden Republikaner als auch die Demokraten müssten sich für alle Menschen in dem Land einsetzen. Nach Erkenntnissen der Polizei galt der Angriff in El Paso vor allem Mexikanern und Latinos.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen