Nach dem Kälteeinbruch kehrt der Frühling zurück

Lesedauer: 3 Min
An der Ostsee
Kann losgehen: Der erste Strandkorbvermieter im Ostseebad Kühlungsborn lässt seine Möbel aufstellen. (Foto: Bernd Wüstneck / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Erst sehr warm, dann plötzlich kalt, aber nächste Woche wieder frühlingshaft - es geht temperaturmäßig auf und ab, wie es sich für einen April gehört.

Wetterfühlige aufgepasst: Am Wochenende droht Frost, nächste Woche sind schon wieder 20 Grad drin, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Freitag berichtete.

Ein solcher Kälteeinbruch sei Anfang April zwar „nicht gewöhnlich“, sagte Meteorologe Sebastian Schappert, „es gab aber auch schon kältere Szenarien“. Die Temperaturen seien aktuell zwar unter dem Durchschnitt, aber durchaus im Rahmen des Möglichen und nicht rekordverdächtig. Beispiel 1986: Am 9. April waren es in Bayern 24 Grad - am 11. April sorgten Schneefälle im Süden für Verkehrschaos.

Am diesem Samstag ist erstmal Bibbern angesagt. Schappert sieht einen unschönen „Mix aus Regen, Schneeregen und Schnee“ auf uns zukommen. Die Höchstwerte schaffen es nicht mal in den zweistelligen Bereich. In den Nächten kann es auf den Straßen glatt werden.

„Aber schon im Laufe des Sonntags fließen wieder etwas mildere Luftmassen nach Deutschland“s, sagte der DWD voraus. Niederschläge kommen dann immerhin wieder als Regen vom Himmel. Im Nordosten und Osten zeigt sich die Sonne. Richtig warm wird es aber noch nicht, das Thermometer kommt kaum über zehn Grad hinaus.

Der Montag wird „deutlich milder als bisher“, sagte Schappert. Er erwartet eine Höchsttemperaturen zwischen 10 Grad im Nordosten und 17 Grad am Rhein. Nur an der Ostsee halten sich teils einstellige Temperaturen. Mit dem Frühlings-Comeback steigen die Werte im Laufe der Woche dann wieder nach und nach auf bis zu 20 Grad.

DWD "Thema des Tages" zu April-Temperaturen

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen