Mutmaßlicher Frauenmörder soll mit Charterflug kommen

Lesedauer: 2 Min
Blumen am Tatort in Düsseldorf
Am Tatort in Düsseldorf erinnern Blumen und Kerzen an die ermordete 36-Jährige. (Foto: Christophe Gateau / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Ein in Spanien festgenommener mutmaßlicher Frauenmörder aus Düsseldorf soll in der kommenden Woche mit einem Charterflieger zurückgeholt werden.

Weil er im Gefängnis in Spanien mehrfach gewalttätig geworden sei, habe sich für die Rückführung per Linienflug keine Fluggesellschaft gefunden, teilte die Staatsanwaltschaft auf Anfrage mit. Die „Bild“-Zeitung hatte dies zuerst berichtet.

Eineinhalb Wochen nach dem gewaltsamen Tod der 36-Jährigen war der 44-Jährige in Sevilla in Südspanien festgenommen worden. Der Iraner und sein Opfer hatten sich den Ermittlern zufolge gekannt: Die Frau hatte in unmittelbarer Nachbarschaft des Kiosks gewohnt, in dem der Mann arbeitete.

Sein Tatmotiv könnte verschmähte Liebe gewesen sein. In einem von den Ermittlern als echt eingestuften Brief hatte der Mann der Frau seine Zuneigung offenbart und sie gebeten, die Blockade seiner Telefonnummer aufzuheben. Er soll die Frau dann auf offener Straße erstochen haben.

Mitteilung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen