Morgan Freeman nach Unfall verklagt

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Oscar-Preisträger Morgan Freeman (71) ist wegen eines schweren Autounfalls im vorigen August jetzt von seiner Beifahrerin verklagt worden.

Wie der Internetdienst „TMZ.com“ berichtete, wirft Demaris Meyer dem Schauspieler vor, er habe vor dem nächtlichen Unfall auf einer Landstraße im US-Staat Tennessee reichlich getrunken. Meyer reichte ihre Klage und Schadenersatzforderung für Arztkosten, Schmerzensgeld, Arbeitsunfähigkeit und bleibende Schäden vor einem Gericht in Mississippi ein.

Freeman hatte bei dem Unfall am 3. August die Kontrolle über seinen Wagen verloren, der sich mehrfach überschlug. Der Hollywoodstar und seine Beifahrerin mussten mit schwerem Gerät aus dem Auto befreit und per Hubschrauber in ein Unfallkrankenhaus geflogen werden. Beide erlitten Knochenbrüche, Prellungen und Schnittwunden. Meyer, eine Geschäftsfrau aus Memphis, ist nach eigenen Angaben mit Freeman „nur befreundet“. Nach dem Unfall machten Gerüchte über eine mögliche Liebesbeziehung zwischen ihr und dem damals in Scheidung lebenden Schauspieler die Runde.

Freeman gilt als einer der profiliertesten Charakterdarsteller Hollywoods. 2004 erhielt er für seine Rolle in Clint Eastwoods Film „Million Dollar Baby“ einen Oscar als bester Nebendarsteller. Weitere herausragende Rollen hatte er unter anderem an der Seite von Jack Nicholson in der Komödie „Das Beste kommt zum Schluss“ (2007), in dem Gefängnisdrama „Die Verurteilten“ (1994) und in der Tragikomödie „Miss Daisy und ihr Chauffeur“ (1989). Zuletzt spielte er in dem Batman-Hit „The Dark Knight“ mit.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen