Mordermittlung nach Nowitschok-Vergiftung einer Britin

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Nach dem Tod einer Britin durch eine Vergiftung mit dem Kampfstoff Nowitschok hat Scotland Yard Mordermittlungen aufgenommen. Die 44-jährige Frau aus Salisbury war Sonntagabend im Krankenhaus gestorben. In der Klinik hatte sie gut eine Woche zusammen mit ihrem 45-jährigen Lebensgefährten gelegen, der weiter in einem kritischen Zustand ist. Die Polizei geht davon aus, dass die beiden einen Behälter mit dem Nervengift berührt haben. Die Dosis sei sehr hoch gewesen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen