Mondlandung hat Rolf Zuckowski inspiriert

Lesedauer: 2 Min
Rolf Zuckowski
Die Mondlandung vor 50 Jahren wird Kinderliedermacher Rolf Zuckowski nie vergessen. (Foto: Roland Weihrauch / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Die Mondlandung vor 50 Jahren hat Kinderliedermacher Rolf Zuckowski zu mehreren Liedern inspiriert. Er habe die ersten Schritte eines Menschen auf dem Mond in einer Eisdiele in Ascona (Schweiz) mit seiner späteren Frau und deren Mutter in einem kleinen Fernseher gesehen.

„Das fanden wir schon sehr sehr bewegend. Ich hatte vorher und nachher immer schon eine sehr große Liebe für den Himmel in der Nacht, den wir ja oft gar nicht so klar sehen können.“ Seine Ehrfurcht vor dem Universum sei sehr, sehr groß. Damit sei seine Neugier gewachsen, und so seien dann Lieder zu dem Thema entstanden.

„Ich habe einige Lieder zum Universum gemacht. "Meine Heimat ist ein kleiner, blauer Stern" ist ja ein Programm im Hamburger Planetarium und auch ein Album von mir.“ Das Lied habe er geschrieben, während er mit seinem damals dreijährigen Sohn auf dem Schoß einen gemeinsamen Fotoband von Kosmonauten und Astronauten angeschaut hatte. „Beim Durchblättern dieser Bilder mit ihm habe ich diesen Song gemacht.“

In den vergangenen rund 50 Jahren hat Zuckowski eigenen Angaben zufolge rund 700 bis 800 Lieder geschrieben. Die meisten für Kinder, es sind aber auch Alben für Erwachsene entstanden.

Infos über Rolf Zuckowskis Projekte

Programm "Meine Heimat - Unser blauer Planet" des Planetariums Hamburg

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen