Missbrauchsfall: Verdächtige Kinder fliegen von Schule

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Nach einem Missbrauchsfall unter Grundschulkindern aus Berlin dürfen die mutmaßlichen Täter nicht mehr zum Unterricht kommen. „Sie kehren nicht an ihre Schule zurück. Wir haben sofort gehandelt. Schulpsychologie und die Sozialarbeit sind vor Ort“, sagte eine Sprecherin der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft. „Bild“ und „B.Z.“ berichteten, ein zehn Jahre alter Junge sei während einer Klassenfahrt in die Uckermark vergewaltigt worden. Der Haupttäter sei ebenfalls zehn; zwei elfjährige Mitschüler hätten das Opfer festgehalten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen