Ministerium räumt in Gorch-Fock-Affäre Fehler ein

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

In der Affäre um die explodierenden Kosten bei der Sanierung des maroden Segelschulschiffs „Gorch Fock“ hat das Verteidigungsministerium einem Medienbericht zufolge Fehler eingestanden. Man folge dem überwiegenden Teil der Darstellungen des Bundesrechnungshofes, heißt es in der „Welt“. Die Zeitung beruft sich auf eine Stellungnahme des Ministeriums an den Bundestag. Der Bundesrechnungshof hatte auch jahrelange Versäumnisse für die stark gestiegenen Sanierungskosten von ursprünglich 10 Millionen Euro auf nun bis zu 135 Millionen Euro verantwortlich gemacht.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen