Mindestens 40 Tote bei Massenpanik bei Soleimani-Trauerzug

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Bei einer Massenpanik während des Trauerzugs für den iranischen General Ghassem Soleimani in der Stadt Kerman im Südosten des Landes sind mindestens 40 Menschen ums Leben gekommen. Das Staatsfernsehen berichtet außerdem, dass Dutzende Menschen verletzt worden seien. Soleimani war in der Nacht zum Freitag in der irakischen Hauptstadt Bagdad bei einem US-Angriff getötet worden und sollte heute beigesetzt werden. Wegen der riesigen Menschenmenge musste die Beisetzung verschoben werden. Es bestehe keine Möglichkeit die Leiche zum Friedhof zu transportieren, hieß es zur Begründung.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen