Millionenklage gegen Ed Sheeran

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der britische Popstar Ed Sheeran ist auf Zahlung von 100 Millionen US-Dollar (rund 86 Millionen Euro) verklagt worden, weil er sich angeblich bei einem Song des Soulsängers Marvin Gaye bedient haben soll. Das berichtete die britische Nachrichtenagentur PA unter Berufung auf Gerichtsdokumente aus New York. Sheeran, so der Vorwurf, habe unter anderem Rhythmus und Melodie des Gaye-Songs „Let's Get It On“ aus dem Jahr 1973 für seinen Hit „Thinking Out Loud“ verwendet.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen