Meuthen: Nach Wahlen keine Machtverschiebung in der AfD

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der AfD-Vorsitzende Jörg Meuthen rechnet ungeachtet des guten Abschneidens seiner Partei bei den Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg nicht mit einem Machtzuwachs für die Ost-Verbände im AfD-Vorstand. Auch eine stärkere Repräsentanz des rechtsnationalen „Flügels“ sei nach der für Ende November geplanten Neuwahl des Bundesvorstandes nicht zu erwarten, sagte Meuthen in Berlin. Er betonte, da sei „für den Westen nichts Bedrohliches“. Dem Vorstand gehören aktuell mit dem Brandenburger AfD-Landesvorsitzenden Andreas Kalbitz und Frank Pasemann zwei „Flügel“-Leute an.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen