Merz: Kein Grund für Hektik

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz hat im Rennen um den CDU-Parteivorsitz und die Kanzlerkandidatur der Union ein ruhiges Verfahren angemahnt. „Wir müssen in Ruhe miteinander reden“, sagte er der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. Es gebe überhaupt keinen Grund, Hektik reinzubringen. Zuvor war bekanntgeworden, dass Merz nach der Rückzugsankündigung von CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer den Parteivorsitz anstrebt. Das hatte die Deutsche Presse-Agentur aus seinem engsten Umfeld erfahren. Offen blieb zunächst, ob Merz sich damit auch um die Kanzlerkandidatur bewirbt.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen