Merkel wirbt für Verständnis zwischen Ost- und Westdeutschen

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Knapp 30 Jahre nach dem Mauerfall hat Bundeskanzlerin Angela Merkel unterschiedliche Wendeerfahrungen in Ost und West betont und für mehr gegenseitiges Verständnis geworben. Zwar seien alle Deutschen heute „mit ihrem Leben insgesamt zufriedener als zu jedem anderen Zeitpunkt nach der Vereinigung“, sagte Merkel beim Festakt zum Tag der Deutschen Einheit in Kiel. Zur Bilanz gehöre aber auch, „dass sich die Mehrheit der Ostdeutschen in der Bundesrepublik als Bürger zweiter Klasse fühlt“. Die staatliche Einheit sei vollendet.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen