Merkel: Treffen mit Sarif „kein G7-Bewegung“

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Kanzlerin Angela Merkel hat den überraschenden Besuch des iranischen Außenministers Mohammed Dschawad Sarif am Rande des G7-Gipfels in Biarritz als Beitrag zur Konfliktlösung bezeichnet. Der Überraschungsbesuch Sarifs in Biarritz sei „ein Parallelereignis am gleichen Ort, aber kein G7-Bewegung“, sagte Merkel. Man sei sich einig, dass jeder Versuch einer Deeskalation in dem Atomkonflikt mit dem Iran wertvoll sei. Der französische Außenminister Jean-Yves Le Drian hatte Sarif eingeladen. Der Iran-Konflikt ist eines der Hauptthemen des G7-Gipfels. Die USA sehen im Iran einen Feind.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen