Manu Chao sagt aus Angst Konzert in Mexiko ab

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Aus Angst vor Festnahme nach politischen Äußerungen hat der französisch-spanische Sänger Manu Chao einen öffentlichen Auftritt in der mexikanischen Stadt Guadalajara abgesagt.

Wie Jorge Sánchez, der Chef des Filmfestivals von Guadalajara, mitteilte, wollte der Sänger von „Radio Bemba“ dort - rund 600 Kilometer nordwestlich von Mexiko-Stadt - anlässlich einer Filmvorführung ein Konzert geben.

Das mexikanische Innenministerium hatte am Mittwoch die Einleitung einer Untersuchung gegen den Sänger bekanntgegeben. Dieser hatte der mexikanischen Regierung „Staatsterrorismus“ im Zusammenhang mit der Niederschlagung einer Demonstration in San Salvador Atenco nahe der mexikanischen Hauptstadt vorgeworfen. Ausländern ist es nicht gestattet, sich in politische Angelegenheiten Mexikos einzumischen.

Bei diesem Zwischenfall, der weltweit Aufsehen erregt hatte, waren im Mai 2006 zwei Menschen ums Leben gekommen. Viele der 200 Festgenommenen waren nach Angaben von Menschenrechtsorganisationen misshandelt worden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen