Mann stürzt bei Zwangsräumung in den Tod

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Bei einer Zwangsräumung in Tübingen in Baden-Württemberg ist ein Mann ums Leben gekommen. Der 69-Jährige hatte versucht, sich über den Balkon aus seiner brennenden Wohnung zu retten. Er stürzte mehrere Meter in die Tiefe. Ob der Mann das Gebäude selbst in Brand gesetzt hatte, ist noch unklar. Vorher hatte er nach Angaben der Polizei vom Balkon aus mit einer Pistole auf einen Ordnungsamtsmitarbeiter geschossen. Die Kugel streifte seinen Arm, beschädigte aber lediglich die Jacke.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen