Mann nach Unfall mit brühendem „Hexenkessel“ vor Gericht

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Bei einem Fastnachtsumzug in Baden-Württemberg ist vor zehn Monaten eine 18-Jährige mit heißem Wasser verbrüht worden, nun steht ein Mann wegen fahrlässiger Körperverletzung vor Gericht. Mit dem sogenannten „Hexenkessel“-Unfall befasst sich das Amtsgericht Heilbronn von heute an. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der 33-jährige Angeklagte die junge Frau in Eppingen bei Heilbronn über einen Kessel mit brühend heißem Wasser hielt. Dabei soll ihm die junge Frau entglitten sein; sie geriet mit den Beinen in das Wasser. Die 18-Jährige erlitt schwere Verbrennungen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen