Malta schließt seinen Hafen für deutsches Rettungsschiff

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Maltesische Behörden haben dem Rettungsschiff „Alan Kurdi“ untersagt, im Hafen der Insel anzulegen. Das erklärte ein Armeesprecher im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur. Das Schiff der Organisation Sea-Eye hatte nach eigenen Angaben 65 Migranten in internationalen Gewässern vor Libyen von einem Schlauchboot gerettet. Sprecherin Carlotta Weibl erklärte: „Wir sind sicher, dass Malta uns einen sicheren Hafen bieten wird, sobald Deutschland und andere EU-Staaten anbieten, die Menschen aufzunehmen. Wir erwarten, dass Malta damit nicht allein gelassen wird“.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen