Münchner Staatsanwälte überprüfen 100 Missbrauchsfälle

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Münchner Staatsanwaltschaft überprüft systematisch Missbrauchsvorwürfe aus den vergangenen Jahrzehnten gegen rund 100 katholische Priester des Erzbistums München. Die Kirche hat den Ermittlern Akten zur Verfügung gestellt. Viele der Beschuldigten sind allerdings nicht mehr am Leben oder die Vorwürfe verjährt. In 13 Fällen hat es schon in der Vergangenheit Ermittlungen gegeben. Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, der Münchner Kardinal Reinhard Marx, hat sich mehrfach für eine gründliche Aufklärung von Missbrauchsvorwürfen ausgesprochen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen