Münchenkrimi bringt ZDF den Quotensieg

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der Krimi im Zweiten war am Samstagabend mit Abstand am beliebtesten bei den Fernsehzuschauern. „München Mord: Was vom Leben übrig bleibt“ mit Marcus Mittermeier sahen 6,75 Millionen Menschen, was dem ZDF einen Marktanteil von 20,9 Prozent einbrachte.

Für „Die große Schlager-Überraschung zum Abschied“ von Mary Roos in der ARD interessierten sich 4,19 Millionen (13,8 Prozent). Der MDR hatte die Show bereits am 25. Januar gezeigt. Die ursprünglich vorgesehene Live-Sendung „Schlagerlovestory“ wurde der ARD zufolge wegen der Coronakrise auf den 6. Juni 2020 verschoben.

Die RTL-Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ - erstmals mit Moderator Alexander Klaws - hatte 3,50 Millionen Zuschauer und damit einen Quote von 11,6 Prozent. Klaws hatte einst in der allerersten „Superstar“-Staffel im Jahr 2003 gewonnen.

Sat.1 zeigte den US-Animationsfilm „Störche - Abenteuer im Anflug“, was 1,59 Millionen vor die Fernsehschirme zog (5,0 Prozent). Die ProSieben-Show „Wer schläft, verliert“ sahen zur besten Sendezeit 1,51 Millionen Menschen (5,2 Prozent), den US-Fantasy-Film „Frankenstein“ auf RTLzwei 860 000 Menschen (2,7 Prozent) und das US-Drama „The Circle“ auf Vox 1,17 Millionen (3,7 Prozent). Auf Kabel eins lief die US-Serie „MacGyver“ mit 930 000 Zuschauern und einer Quote von 2,9 Prozent.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen