Lust auf Braten - Berliner tötet Wildschwein auf Parkplatz

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Mit einem Beil hat ein 80-Jähriger Berliner auf einem Supermarkt-Parkplatz ein Wildschwein erschlagen, um es zu essen. Der gelernte Metzger häutete das Tier gestern Abend im Stadtteil Tegel. Zeugen alarmierten die Polizei. Der Mann erklärte, er habe das „zutrauliche Tier“ erschlagen, um das „gute Fleisch“ zu essen, weil er sich das sonst nicht leisten könne. Er wurde wegen Wilderei angezeigt. In den Wohngebieten am Berliner Stadtrand werden oft Wildschweine in Parks, Gärten, auf Straßen und Spielplätzen gesehen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen