Lob und Respekt für Rückzug von Kramp-Karrenbauer

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Thüringer Linke-Chefin Susanne Hennig-Wellsow hat den angekündigten Verzicht von Annegret Kramp-Karrenbauer auf die Kanzlerkandidatur und den CDU-Parteivorsitz „konsequent“ genannt. Der Rückzug zeige, dass die Strategie der CDU, AfD und Linke in einen Topf zu werfen, am Ende sei, sagte Hennig-Wellsow. CDU-Gesundheitsminister Jens Spahn äußerte „Respekt vor dieser unerwarteten Entscheidung“. Der Chef der AfD-Bundestagsfraktion, Alexander Gauland erklärte, Kramp-Karrenbauer habe parteiinterne Politik der Ausgrenzung gegenüber der AfD nicht durchsetzen können.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen