Literaturfest zum 100. Geburtstag von Wolfgang Borchert

Grab von Wolfgang Borchert
Blumen liegen auf dem Grab des Schriftstellers Wolfgang Borchert auf dem Friedhof Ohlsdorf in Hamburg. (Foto: Maurizio Gambarini / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Am 20. Mai wäre der Schriftsteller Wolfgang Borchert (1921-1947) 100 Jahre alt geworden.

Aus diesem Anlass veranstaltet seine Geburtsstadt unter dem Motto „Hamburg liest Borchert“ bis zum 12. Juni ein Lesefestival mit mehr als 30 Veranstaltungen - vom weltbekannten Drama „Draußen vor der Tür“ bis hin zu seinen Erzählungen und Gedichten.

Höhepunkt des Festivals ist die Jubiläumswoche vom 17. bis 23. Mai, unter anderem in den Hamburger Kammerspielen. Dort war 1947 sein Antikriegsdrama „Draußen vor der Tür“ einen Tag nach seinem Tod uraufgeführt worden.

„Wolfgang Borchert war ein Pazifist und Idealist, ein Kämpfer und Träumer, ein junger Mann mit großen Ideen und einem überfließenden Herzen“, sagte Kultursenator Carsten Brosda (SPD). Bei der Eröffnungsveranstaltung am 17. Mai sollen unter anderem Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD), die Schriftsteller Simone Buchholz und Matthias Politycki, Schauspieler Charly Hübner und Musiker Bela B aus seinem Werk lesen. Weitere Höhepunkte sind ein Picknick zum Geburtstag am 20. Mai im Hayns Park sowie eine Abschlussveranstaltung mit Sänger Stefan Gwildis im St. Pauli Theater.

Das Festival erstreckt sich über die gesamte Hansestadt und präsentiert Borcherts Werk bis zum 12. Juni in unterschiedlichen Formaten. In der Universitätsbibliothek startet darüber hinaus die neue Dauerausstellung „Borchert-Box“, die den Nachlass des Autors und sein Arbeitszimmer öffentlich zugänglich macht. Auch Veranstaltungen im Freien widmen sich den Texten und dem Werdegang Borcherts. Die Planungen werden an die aktuellen Corona-Bestimmungen angepasst. Die meisten Veranstaltungen könnten alternativ online stattfinden.

© dpa-infocom, dpa:210418-99-250087/2

Lese-Festival

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Impfung

Chefvisite - Klinikchef spricht über mögliche Einschränkungen für Impfverweigerer

Für Impfverweigerer soll möglichst rasch ein Regel- und Strafwerk erarbeitet werden. Darüber müsse „jetzt entscheiden werden, sonst gerät das Thema in den Bundestagswahlkampf“, warnt der Chef der Essener Uniklinik, Professor Jochen A. Werner, bei „19 – die Chefvisite“. Die Corona-Impfung sei selbstverständlich freiwillig, so der Mediziner.

Es müsse aber auch klar sein, dass ein Nein zum Piks von bis zu zehn Millionen Einwohnern für diese „bedeutet, dass etwas wegfällt“ – das könne zum Beispiel die Untersagung des Besuchs einer ...

Öffnungsszenarien für Biberach: Das passiert bei einer Inzidenz unter 100

Der Corona-Inzidenzwert im Landkreis Biberach sinkt seit mehreren Tagen in Richtung der 100er-Marke. Setzt sich der Trend so fort, könnten Lockerungen möglich sein, die die Landesregierung seit Samstag erlaubt, sofern der 100er-Wert an fünf Tagen in Folge unterschritten wird. Eine Chance, die sich in Biberach vielleicht schon im Lauf der nächsten Woche ergibt. So bereitet sich die Stadt auf mögliche Öffnungen vor.

„Wir sind inzwischen doch alle hungrig darauf, dass wieder Leben, Begegnung und Genuss stattfinden können“, sagt ...

Mehr Themen