Linke-Chefin drängt auf Regierungsbildung mit Ramelow

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Für die Linke in Thüringen hat die Bildung einer rot-rot-grünen Minderheitsregierung mit Bodo Ramelow an der Spitze Vorrang vor Neuwahlen. „Wir brauchen erst einmal eine Regierung, bevor wir geordnet in Neuwahlen gehen“, sagte die Landesvorsitzende der Linken, Susanne Hennig-Wellsow. Nach dem sofortigen Rücktritt des mit AfD- und CDU-Stimmen gewählten FDP-Ministerpräsidenten Thomas Kemmerich am Samstag solle am Montag über das weitere Vorgehen beraten werden. Hennig-Wellsow kündigte an, dass ihre Partei auch das Gespräch mit der CDU suchen werde.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen