Lindner kritisiert „MeTwo“-Debatte als einseitig

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

FDP-Chef Christian Lindner hat die „MeTwo“-Debatte im Netz, bei der Menschen über ihre Erfahrungen mit Alltagsrassismus berichten, als einseitig kritisiert. „Wir erleben in Deutschland seit langem eine Alltagsdiskriminierung von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte, vor allem aus der Türkei“, sagte er den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Zu dieser Debatte gehöre aber ein zweiter Aspekt: In der türkeistämmigen Gemeinschaft gebe es eine Geringschätzung freiheitlicher Werte. Bemühungen, sich zu integrieren, würden vernachlässigt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen