Leonberg: Ermittlungen gegen Gymnasiasten wegen Klassenchat

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Polizei ermittelt gegen fünf Schüler eines Gymnasiums in Leonberg wegen Nachrichten im Klassenchat mit nationalsozialistischen und pornografischen Inhalten. Dabei gehe es auch um die Verwendung verfassungsfeindlicher Symbole. Zuerst berichtete die „Bild“-Zeitung darüber, die einen Ausschnitt aus einem Schreiben des Schulleiters an die Eltern druckte, in dem er von Hakenkreuzen, Hitlergruß, sexualisierten Karikaturen und Verunglimpfung von Menschen mit Down-Syndrom berichtet wird.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen