Laschet: Problem in Thüringen ohne Neuwahl lösbar

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Regierungskrise in Thüringen kann nach Ansicht des stellvertretenden CDU-Vorsitzenden Armin Laschet auch ohne Neuwahlen gelöst werden. Der Rücktritt von Ministerpräsident Thomas Kemmerich löse das Problem, sagte Laschet in einem ntv-Interview. „Eine Neuwahl garantiert doch nicht, dass nicht die AfD noch stärker wird.“ Kemmerich war überraschend mit Stimmen von CDU, FDP und AfD zum Regierungschef in Thüringen gewählt worden - dies hatte wegen der maßgeblichen Rolle der AfD ein politisches Beben ausgelöst.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen