Lars Eidinger wieder der Schurke im Kieler „Tatort“

Lesedauer: 2 Min
Lars Eidinger
Lars Eidinger soll einen Mörder mimen, der aus der forensischen Psychiatrie flieht. (Foto: Michael Kappeler / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Bereits zum dritten Mal spielt Lars Eidinger den unheimlichen Mörder in einem Kieler „Tatort“. Die Dreharbeiten für „Borowski und der stille Gast III“ - so der Arbeitstitel - laufen bis zum 19. Oktober in Kiel und Hamburg, wie der NDR am Dienstag mitteilte.

Neben Kommissar Klaus Borowski (Axel Milberg) bekommt es darin Mila Sahin (Almila Bagriacik) mit dem unberechenbaren Gast Kai Korthals (Lars Eidinger) zu tun.

Der NDR bezeichnete die Rolle des Berliners im Kieler „Tatort“ als einen „der unheimlichsten Mörder“ in der Geschichte der Reihe. Das Drehbuch für den dritten Auftritt Eidingers stammt erneut von Sascha Arango, der bereits für die beiden bisherigen Krimis „Borowski und der stille Gast“ (2012 erstmals gezeigt) und „Borowski und die Rückkehr des stillen Gastes“ (2015) das Drehbuch schrieb. Die Regie für Teil drei übernimmt Ilker Çatak.

Im neuen „Tatort“ ist Eidingers Figur in lebenslanger Haft in einer forensischen Psychiatrie untergebracht. Während eines Tumults bei einer Theateraufführung der Insassen rettet er eine Gefängnispsychologin vor einer Vergewaltigung, tötet zwei Angreifer und flieht dann. Das Kieler Ermittlerteam geht auf die Jagd nach ihm.

Das Erste wird den neuen „Tatort“ voraussichtlich im kommenden Jahr zeigen.

© dpa-infocom, dpa:200929-99-758131/2

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen