Lügde-Missbrauchsprozess: Hohe Haftstrafen

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Im Prozess um den hundertfachen Kindesmissbrauch auf einem Campingplatz in Lügde sind die Angeklagten zu hohen Haftstrafen verurteilt worden. Das Landgericht Detmold verhängte eine Freiheitsstrafe von 13 Jahren gegen Andreas V., Mario S. bekam 12 Jahre. Das Gericht ordnete außerdem die anschließende Sicherungsverwahrung für die beiden Deutschen an - zu groß sei das Risiko, dass sie sich nach der verbüßten Haft wieder an Kindern vergehen würden. Auf dem Campingplatz hatten die beiden jahrelang und hundertfach insgesamt 32 Kinder sexuell missbraucht.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen