Kylie Minogue singt für Opfer der Buschfeuer

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Kylie Minogue, Coldplay, Kings of Leon and Olivia Newton-John sind bei Benefiz-Konzerten für die Opfer der verheerenden Buschbrände in Australien aufgetreten.

Zu den parallelen Veranstaltungen in Sydney und Melbourne, die noch bis in die Nacht (Ortszeit) andauern sollten, wurden 150 000 Zuschauer erwartet. Die Erlöse sind für die Opfer der Buschbrände vom Februar bestimmt. Damals waren mindestens 209 Menschen ums Leben gekommen, mehr als 1800 Häuser brannten nieder und rund 7500 Menschen wurden obdachlos. Für einige der Feuer sind nach Ermittlungen der Polizei Brandstifter verantwortlich.

Unwetter konnten der Stimmung bei den Konzerten nichts anhaben. Für die als größtes Musik-Event in Australien bezeichnete Veranstaltung wollten auch drei der erfolgreichsten australischen Bands aus den 1970er Jahren wieder zusammen auf die Bühne kommen: Midnight Oil, Split Enz sowie Hunters and Collectors. Der frühere Sänger von Midnight Oil und heutige Umweltminister Australiens, Peter Garrett, versprach, dass ihn sein politisches Amt nicht davon abhalten werde, die alten Protestsongs der Band zu singen. Midnight Oil hatte sich eigentlich 2002 aufgelöst. Vor vier Jahren trat die Gruppe mit Garrett aber noch einmal bei einem Benefizkonzert für Tsunami-Opfer auf.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen