Kroatien übernimmt am 1. Januar den EU-Ratsvorsitz

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Das jüngste EU-Mitgliedsland Kroatien übernimmt heute turnusmäßig die EU-Ratspräsidentschaft. Der Balkanstaat wird den Vorsitz unter den EU-Ländern dann für sechs Monate inne haben. Die Regierung in Zagreb hat die Präsidentschaft unter das Motto gestellt: „Ein starkes Europa in einer sich wandelnden Welt“. Kroatische Spitzenpolitiker betonten dabei zuletzt vor allem zwei Themenfelder - die Demografie und die Südost-Erweiterung der EU. Nicht nur Kroatien, sondern auch andere südosteuropäische Länder verlieren durch Auswanderung und niedrige Geburtenraten massiv an Bevölkerung.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen