Kreml pfeift erstmals Polizei wegen Konzertverboten zurück

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Seit Wochen drangsalieren die Behörden in Russland einheimische Rap-Musiker und andere Vertreter der Jugendkultur - jetzt pfeift der Kreml die Polizei erstmals zurück. „Wenn es mit Konzertverboten endet, ist das eine Dummheit“, sagte der Vizechef des Präsidialamtes, Sergej Kirijenko, in Moskau. „Mit der Jugendkultur muss man arbeiten können“, forderte der für Innenpolitik zuständige Kremlbeamte beim Parteitag der Regierungspartei Geeintes Russland. Erst gestern hatte die Polizei erneut einen Auftritt des Gothic-Rap-Duos Ic3peak auf wenige Minuten begrenzt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen