Kramp-Karrenbauer: Kein Platz für Radikale in der Bundeswehr

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer hat nach den Ermittlungen wegen Verdachts auf einen neuen Fall von Rechtsextremismus im Kommando Spezialkräfte ein hartes Vorgehen angekündigt. Jeder, der in irgendeiner Art und Weise radikal bei der Bundeswehr auffalle, habe in dieser Bundeswehr keinen Platz, sagte die CDU-Vorsitzende bei einem Besuch im Kosovo. Das gelte insbesondere für das KSK, denn das KSK sei ein Stück Aushängeschild, sagte sie. Wegen des Verdachts auf rechtsextremistische Umtriebe wird gegen einen Unteroffizier der Bundeswehr-Eliteeinheit ermittelt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen