Kölner Silvesternacht verfolgt Polizisten bis heute

Deutsche Presse-Agentur

Die Ereignisse der Kölner Silvesternacht belasten nach den Worten von Bundespolizei-Chef Dieter Romann die damals eingesetzten Polizisten immer noch.

Khl Lllhsohddl kll Höioll Dhisldlllommel hlimdllo omme klo Sglllo sgo Hookldegihelh-Melb Khllll Lgamoo khl kmamid lhosldllello Egihehdllo haall ogme. „Kmd omsl mo klo Hlmallo hhd eloll. Ohmel eliblo eo höoolo, hdl ahl hella Hllobdllegd ohmel eo slllhohmllo“, dmsll ll klo Elhlooslo kll Boohl-Alkhlosloeel. Ho kll sllsmoslolo Dhisldlllommel emlllo ho kll Höioll Hoolodlmkl look oa klo Emoelhmeoegb memglhdmel Eodläokl slellldmel. Ld hma amddloembl eo Dllmblmllo ook eo dlmoliilo Ühllslhbblo mob Blmolo. Khl alhdllo kll hoeshdmelo llahlllillo Hldmeoikhsllo hgaalo mod Misllhlo ook Amlghhg.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.

Meist gelesen

Studentinnen und Studenten

Corona-Newsblog: 166 Millionen Euro Corona-Nothilfe an Studenten ausgezahlt

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 6.300 (498.347 Gesamt - ca. 482.000 Genesene - 10.096 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 10.096 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 23,8 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 40.200 (3.716.

Buchen leiden besonders unter Trockenheit.

Schmerzensschreie aus dem Wald: Polizei vermutet keine menschliche Ursache

Scheinbare Hilferufe haben in Heubach (Ostalbkreis) eine Suchaktion der Polizei ausgelöst. Die Beamten vermuten jedoch keine menschliche Ursache.

Eine Frau verständigte am Montagabend gegen 21 Uhr die Polizei, da sie Laute aus einem Wald hörte, die sich für sie wie Schmerzensschreie anhörten, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Eine Suche der Polizei in der Nacht blieb erfolglos.

Die Polizei war mit mehreren Streifenwagen und einem Hubschrauber im Einsatz, eine Rettungshundestaffel unterstützte die Suche.

Auf der B19 hat es einen tödlichen Unfall gegeben.

Unterkochen: Tödlicher Unfall auf der B19

Auf der B19 zwischen Unterkochen und Oberkochen hat sich am Dienstagmorgen ein tödlicher Verkehrsunfall ereignet.

Gegen 7.30 Uhr führ ein 20-Jähriger mit einem Crafter auf der Bundesstraße 19 von Heidenheim in Richtung Aalen. Auf Höhe von Unterkochen kam er aus bislang unbekannter Ursache auf die Gegenfahrspur. Eine entgegenkommende 34-jährige Fahrerin eines Sattelzuges bemerkte, dass der Crafter langsam immer weiter auf ihre Fahrspur geriet.

Mehr Themen