KMK-Präsident will einheitliche Schulabschlüsse

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

An allen Schulformen sollte es aus Sicht des Präsidenten der Kultusministerkonferenz, Helmut Holter, einheitliche Abschlüsse geben. „Ab 2021 werden wir verpflichtende gemeinsame Abitur-Aufgaben haben“, sagte der Thüringer Minister dem Nachrichtenmagazin „Focus“. „Das ist ein guter Anfang. Aber wir müssen auch Vergleichbarkeit für die Haupt- und Mittelschulen, sogar für die Grundschulen herstellen.“ Das Ziel sei: „Egal, wo jemand zur Schule geht - die Schulbildung muss überall auf einem gleich guten Level sein“, sagte Holter.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen