Klingbeil: Kandidat in Thüringen braucht eigene Mehrheit

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Zur Behebung der Regierungskrise in Thüringen braucht es nach SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil eine Ministerpräsidenten-Wahl mit einem klar vorhersehbaren Ausgang. „Wenn es jetzt zu einer Abstimmung kommt, dann braucht diese Person eine eigene Mehrheit, ohne die Stimmen der AfD“, sagte Klingbeil vor einer Klausurtagung des SPD-Vorstands. Damit reagierte Klingbeil auf einen Vorstoß von AfD-Bundestagsfraktionschef Alexander Gauland. Dieser hatte seinen Thüringer Parteikollegen empfohlen, Ramelow bei der nächsten Wahl zum Regierungschef mitzuwählen.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen