Klösterliche Rap-Moves bei „Um Himmels Willen“

Lesedauer: 2 Min
Janina Hartwig + Fritz Wepper
Die Schauspieler Fritz Wepper (als Bürgermeister Wolfgang Wöller) und Janina Hartwig (als Schwester Hanna) kämpfen weiter in Kaltenthal. (Foto: Ursula Düren / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Himmlische Moves: Die Schauspieler Janina Hartwig und Fritz Wepper mussten für die ARD-Reihe „Um Himmels Willen“ rappen lernen. „Da hätten sie mich mal sehen müssen!“, sagte die 58-Jährige Hartwig der Deutschen Presse-Agentur in München.

„Ich musste das richtig üben.“ Praktisch, dass sie zuhause einen Lehrer hatte: „Mein Sohn musste mir zeigen, wie man sich als Rapper bewegt“. Ganz glücklich war der Teenager mit der neuen Aufgabe aber nicht. Seine Antwort: „Mama, ich glaub' das ist peinlich“. Doch Hartwig zeigte sich als Mutter ebenso resolut, wie als Schwester Hanna und erklärte ihm: „Ist egal, ich muss lernen, wie die sich bewegen. Das hat er dann auch gemacht.“

Wie sich Wepper und Hartwig als Rapper so schlagen, zeigt die 19. Staffel von „Um Himmels Willen“, die am Dienstag (7. Januar) um 20.15 Uhr im Ersten startet. Wepper spielt darin wieder den intriganten Bürgermeister Wöller. Er will das Kloster Kaltenthal abreißen lassen und auf den Grundmauern eine mittelalterliche Burg hochziehen. Das wollen die Nonnen rund um die schlagfertige Schwester Hanna auf keinen Fall dulden. Und schon geht es im Städtchen Kaltenthal wieder rund.

Um Himmels Willen

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen