Kim Dotcom scheitert mit Berufungsantrag gegen Auslieferung

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Megaupload-Gründer Kim Dotcom ist mit seinem Berufungsantrag gegen eine Auslieferung von Neuseeland an die USA gescheitert. Das oberste Berufungsgericht in Wellington bestätigte zwei Richtersprüche, denen zufolge eine Auslieferung des 44-Jährigen rechtens wäre. Dotcoms Anwaltsteam will nun beim Obersten Gerichtshof Neuseelands Protest einlegen. Die US-Justiz wirft dem als Kim Schmitz in Kiel geborenen Gründer der Internet-Tauschplattform Megaupload unter anderem Copyright-Betrug im großen Stil sowie Geldwäsche vor.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen