Keime in Wurst: Foodwatch fordert Offenlegung der Kunden

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Nach zwei Todes- und mehreren Krankheitsfällen durch keimbelastete Wurst hat die Organisation Foodwatch die zuständigen Behörden in Hessen aufgefordert, alle belieferten Betriebe offenzulegen. „Es kann ja nicht sein, dass es eine Liste gibt, diese aber nicht veröffentlicht wird“, hieß es von der Organisation. Ein Eil-Antrag soll eine Offenlegung binnen 48 Stunden erwirken. Die Produktion beim Hersteller Wilke wurde inzwischen gestoppt und der Rückruf aller Produkte weltweit angeordnet. Das Unternehmen hat die Eröffnung eines vorläufigen Insolvenzverfahrens beantragt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen