Kebekus-Show fällt unter eine Million

«Carolin Kebekus Show»
Carolin Kebekus lockte weniger Zuschauer als zuvor zu später Stunde an die Bildschirme. (Foto: - / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Die ARD-Late-Night-Comedy „Die Carolin Kebekus Show“ ist am Donnerstagabend bei ihrer dritten Ausgabe der achtteiligen Staffel 2021 unter eine Million Zuschauer gefallen.

Im Schnit 0,93 Millionen sahen zu, was ab 23.05 Uhr einem Marktanteil von 7,2 Prozent entsprach. Die ersten beiden Ausgaben hatten noch mehr als 1,1 Millionen verfolgt. Diesmal war die Wissenschaftsjournalistin Mai Thi Nguyen-Kim zu Gast und zeigte sich von einer anderen Seite: Sie begleitete die Komikerin am Flügel bei einem Lied gegen Impfgegner.

Um 20.15 Uhr konnte Annalena Baerbock punkten. Im ARD-Talk „Farbe bekennen“ stellte sich die Grünen-Kanzlerkandidatin 15 Minuten den Fragen von Tina Hassel und Oliver Köhr - 3,67 Millionen (14,9 Prozent) sahen zu. Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet war schon am 20. April nach seiner Kür in dem Format nach der 20-Uhr-„Tagesschau“ zu Gast - damals schauten 4 Millionen zu. Der SPD-Kandidat Olaf Scholz stellt sich am Montag (14. Juni) den Fragen von Ellen Ehni, Chefredakteurin des WDR-Fernsehens und ARD-Chefredakteur Oliver Köhr.

„Der Bozen-Krimi: Tödliche Stille“ im Ersten hatte ab 20.30 Uhr 3,21 Millionen Zuseher (12,9 Prozent). Besser lief es für die ZDF-Serie „Die Bergretter“, die 3,99 Millionen (16,0 Prozent) erreichte.

Hinter ZDF und ARD zur besten Sendezeit lagen Vox und der Actionfilm „James Bond 007: Stirb an einem anderen Tag“ aus dem Jahr 2002 (1,86 Millionen/8,0 Prozent), RTL und die Doku „Tengelmann - Das mysteriöse Verschwinden des Milliardärs“ (1,47 Millionen/6,1 Prozent), die ProSieben-Rankingshow „Die Besten! 33 legendäre Orte aus 5 Jahrzehnten“ (0,91 Millionen/4,0 Prozent), Sat.1 mit der Krimiserie „Lincoln Rhyme: Der Knochenjäger“ (0,89 Millionen/3,6 Prozent), die Kabel-eins-Gastrosoap „Rosins Restaurants - Ein Sternekoch räumt auf!“ (0,63 Millionen/2,6 Prozent) sowie die RTLzwei-Reportage „Reeperbahn Privat! Das wahre Leben auf dem Kiez“ (0,62 Millionen/2,5 Prozent).

© dpa-infocom, dpa:210611-99-949159/2

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Unwetter in Baden-Württemberg

Bilder und Videos zeigen die enorme Heftigkeit des Unwetters in der Region

Rund 500 Einsätze haben die Feuerwehren und Rettungskräfte im Alb-Donau-Kreis vergangenen Abend gezählt. Ein heftiges Gewitter war über die Region gefegt. 

Schwäbische.de hat sich in den sozialen Netzwerken auf die Suche nach dem Weg des Gewitters gemacht und diese Bilder und Videos gefunden. 

Gegen 20:30 Uhr wurden über dem Bodensee nahe Kressbronn diese Fotos gemacht. Es zeigt eine Gewitterzelle, die sich am Himmel auftürmt.

Einsatzkräfte bekämpfen die Wassermassen in einem Keller

Feuerwehrleute kämpfen im Kreis Sigmaringen gegen Starkregen

Ein heftiger Starkregen geht am Montag gegen 20 Uhr über dem Kreis Sigmaringen nieder. Die Feuerwehren sind im Dauereinsatz.

Besonders getroffen ist neben Bad Saulgau, Sigmaringen, Inzigkofen und Scheer die Gemeinde Sigmaringendorf. Rund die Hälfte der bis 21 Uhr gemeldeten Einsätze werden vor den Toren Sigmaringens gezählt.

Oberschenkelhoch sei das Wasser im Keller gestanden, erzählt ein Anwohner des Hüttenbergwegs. Von einem oberhalb des Wohngebiets gelegenen Hang schoss das Wasser in die Tiefe und den Hüttenbergweg ...

Bilder nach dem schweren Unwetter

Schweres Unwetter fegt über Region Ehingen und Ulm

Mit voller Wucht hat ein schweres Unwetter am späten Montagabend die Region getroffen. Die Feuerwehren waren im Dauereinsatz.

Durch den Starkregen musste zwischen dem Beginn am Montagabend kurz vor 21 Uhr und Mitternacht im Stadtkreis Ulm und im Alb-Donau-Kreis mehr als 500 Einsätze abgearbeitet werden. Allein in Ehingen musste die Feuerwehr rund 60 Mal ausrücken. Auch im Landkreis Sigmaringen war die Feuerwehr im Einsatz.

Dellmensingen: Hagelkörner knallen auf die Straße +++ Gegen 20.

Mehr Themen