Kaufhausdetektiv erobert US-Kinocharts im Flug

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Low-Budget-Komödie „Der Kaufhaus Cop“ mit dem Fernsehdarsteller Kevin James hat sich am Wochenende im Handumdrehen an die Spitze der US-Kinocharts gesetzt.

Der neue Streifen von Regisseur Steve Carr („Der Kindergarten Daddy“) konnte zum Start nach Studioschätzungen vom Montag auf Anhieb 33,8 Millionen Dollar (25 Millionen Euro) einfahren und setzte sich damit klar auf Platz eins. Der Verleih hatte mit zehn Millionen Dollar weniger gerechnet. In Deutschland kommt die unterhaltsame Geschichte über den übereifrigen Kaufhausdetektiv erst am 2. April in die Kinos.

Der Spitzenreiter der Vorwoche, Clint Eastwoods Drama „Gran Torino“, wurde mit 22,2 Millionen Dollar auf den zweiten Rang verwiesen. Der 78 Jahre alte Hollywood-Star spielt darin meisterhaft einen verbitterten, fremdenfeindlichen Kriegsveteranen, der mit seinen eigenen Vorurteilen konfrontiert wird. Insgesamt hat Eastwood mit dem Streifen, in dem er auch Regie führte, schon in der zweiten Woche 73,2 Millionen Dollar in die Kinokassen geholt.

Den dritten Rang belegte der neue Horrorthriller „My Bloody Valentine 3-D“ von Regisseur Patrick Lussier, der es auf 21,9 Millionen Dollar brachte. „Notorious B.I.G.“, die Biografie über den gleichnamigen ermordeten US-Rapper, kam mit 21,5 Millionen Dollar auf den vierten Platz. An dem Film war Rapper Sean „Diddy“ Combs als ausführender Produzent mitbeteiligt. Die liebenswerte Kinderkomödie „Das Hundehotel“ mit Emma Roberts und Jake T. Austin schaffte es mit 17,7 Millionen Dollar auf Platz fünf.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen