„Kaufhaus Cop“ erobert die Kinocharts

Lesedauer: 3 Min
Deutsche Presse-Agentur

Ein gescheiterter Polizist, der als „Kaufhaus Cop“ zum Helden avanciert, hat am vergangenen Wochenende die deutschen Kinostarts gestürmt. Die Komödie mit Kevin James in der Hauptrolle des fülligen Wachmanns setzt auf Slapstick, Situationskomik und einen Schuss Sentimentalität.

Weniger Probleme um Ansehen und Beliebtheit hat der zweite Newcomer unter den Top Fünf der Kinohitliste: „Prinzessin Lillifee“, der rosa Traum aller Mädchen zwischen drei und acht Jahren, muss sich in ihrem Feenreich Rosarien gegen aufmüpfige Feen zur Wehr setzen, die ihre Zauberkräfte für rücksichtslose Wettspielchen nutzen und überall Chaos stiften. Die Geschichte der Blütenprinzessin schafft es auf Anhieb auf Platz vier.

Der Spitzenreiter der vergangenen Woche, Komiker Mario Barth mit „Männersache“, muss sich mit dem zweiten Platz begnügen. In dem Film mimt Barth unter anderem einen erfolglosen Komiker, der sich als Angestellter einer Tierhandlung durchschlägt und die Gespräche eines befreundeten Pärchens als Anekdoten vom ewigen Geschlechterkampf auf die Kneipenbühnen bringt.

Auf Rang drei rutscht der mit acht Oscars prämierte Film „Slumdog Millionär“ von Danny Boyle. Darin erzählt der britische Regisseur die Geschichte eines Jungen aus den Slums von Mumbai, der in der indischen Version von „Wer wird Millionär?“ den Hauptgewinn abräumt. „Die drei ??? - Das verfluchte Schloss“, der zweite Film nach den Jugendbüchern mit Kultstatus, muss sich mit dem fünften Platz begnügen (Vorwoche Platz drei).

Die Kino-Charts wurden vom 26. bis 29. März in 321 Sälen der Cinemaxx-Gruppe mit insgesamt rund 86 000 Plätzen ermittelt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen