Was Daniel Katzenberger im Lockdown so macht

Daniela Katzenberger
Während des Lockdowns war die Toilette „ihr bester Freund“: Reality-Show-Darstellerin Daniela Katzenberger. (Foto: Henning Kaiser / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Daniela Katzenberger hat sich im Corona-Lockdown ihren Freiraum an einem besonderen Rückzugsort geschaffen - auf der Toilette. „Ich war noch nie so oft auf dem Klo“, verriet die 34-Jährige der dpa.

Während der harten Corona-Zeit habe sich die Familie auf Mallorca - ihrem Wohnort - rund um die Uhr auf der Pelle gehockt. Das sei nicht einfach gewesen. Auch mit Blick auf ihren Mann Lucas Cordalis sagte Katzenberger daher: „Die Toilette war mein bester Freund. Da hatte man ein bisschen Freiraum, weil er natürlich Angst hat, mich da womöglich auf dem Pott sitzen zu sehen.“ Sie habe in der Zeit viel gelesen - „auch Bücher zum Thema Psychologie“.

Der blonde Reality-Star ist von Mittwoch (19. Mai, 20.15 Uhr) an wieder in neuen Folgen der Doku-Soap „Daniela Katzenberger - Familienglück auf Mallorca“ auf RTLzwei zu sehen.

© dpa-infocom, dpa:210517-99-625448/3

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Unruhige Nacht in Dankoltsweiler: Ein Dachstuhl ist in Brand geraten.

Dachstuhlbrand in Dankoltsweiler

Zu einem Dachstuhlbrand in Dankoltsweiler sind die Feuerwehren Jagstzell und Ellwangen ausgerückt.

Um 3.45 Uhr ist die Feuerwehrt alarmiert worden. 24 Ellwanger und 30 Jagstzeller Feuerwehmänner waren vor Ort.

 Endlich wieder Strand und Meer: Nach einer langen Zeit zu Hause wollen viele wieder raus, sich erholen und auf Reisen gehen. Da

Urlaub nach Corona: Die Sehnsucht nach Reisen ist groß, aber der Boom bleibt aus

Monatelang konnte Monika Gindele ihren Job nicht ausüben. Denn in ihr Friedrichshafener Reisebüro kam keiner, um Urlaub zu buchen. Reisen war schlichtweg nicht möglich. Dann kam die Kehrtwende zu Pfingsten: Weil einige Länder die Quarantäne-Regeln für Rückkehrer nach Deutschland aufheben und immer mehr Menschen geimpft und genesen sind, kann wieder Urlaub gemacht werden.

Mittlerweile steht das Telefon bei „Gindele Reisen“ nicht mehr still.

verkaufsoffener Sonntag

Inzidenz in Lindau weiter über 50: Diese Einschränkungen sind ab Montag wahrscheinlich

Die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Lindau Stand Freitag bei 57,3, und wird damit voraussichtlich am Samstag den dritten Tag in Folge über 50 liegen. Wenn das passiert, dann gelten ab Montag, 14. Juni, wieder strengere Regeln. Eine Ausnahme macht das Landratsamt für Schulen. Außerdem soll es schon in der kommenden Woche in den Impfzentren wieder Erstimpfungen geben.

Laut der neuesten Fassung der Infektionsschutzverordnung Bayerns dürften sich dann beispielsweise zehn Personen aus nur noch drei Haushalten treffen, bislang ist ...

Mehr Themen