Kabinettsumbildung? CSU-Landesgruppenchef weicht aus

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der CSU-Landesgruppenvorsitzende Alexander Dobrindt bemüht sich, den Vorstoß seines Parteivorsitzenden Markus Söder nach einer Verjüngung des Bundeskabinetts nicht weiter zu forcieren. Im ARD-„Morgenmagazin“ vermied er es, Söders Vorstoß zu wiederholen, und pochte stattdessen auf eine inhaltliche Erneuerung. Auf wiederholte Nachfrage, welche CSU-Minister denn etwa ausgetauscht werden müssten, antwortete Dobrindt: „Es wäre doch recht unfair, wenn man jetzt Namen benennt, wenn wir eigentlich inhaltliche Debatten führen wollen.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen