Kabel Deutschland erhöht Prognose

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland (KDG) hat seine Gewinnprognose wegen einer steigenden Zahl von Telefon- und Internetkunden leicht nach oben angepasst.

Statt des ursprünglich angepeilten Zuwachses von 458 Millionen Euro im Vorjahr auf 550 Millionen Euro beim Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) sei für 2008/2009 (Ende März) nun die Marke von 565 Millionen Euro angepeilt, teilte das Unternehmen am Dienstag in Unterföhring bei München mit. Der Umsatz soll wie geplant um rund 15 bis 20 Prozent steigen. Im Vorjahr hatten die Erlöse bei knapp 1,2 Milliarden Euro gelegen.

Die Zahl der Abonnements kletterte bis zum Ende des dritten Quartals im Dezember von 10,5 auf 11,4 Millionen. Insbesondere bei den sogenannten Triple-Play-Angeboten, also Fernsehen, Internet und Telefon, habe sich sich Zahl mit 610 000 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nahezu verdoppelt, sagte ein Sprecher auf Anfrage. Ende Dezember 2007 waren es rund 341 000 Kunden. Im Vergleich zu einem normalen Kabel-Kunden bringe diese Kundengruppe etwa das dreifache an Umsatz.

Damit schaffte KDG auch einen Ausgleich für die Entwicklung bei der absoluten Kundenzahl. Sie stieg bis Ende Dezember im Vergleich zum Vorjahr zwar von 9,0 auf 9,1 Millionen, der Zuwachs wurde aber nur dank der Akquisition der Augsburger Orion-Gruppe im vergangenen Jahr geschafft. Dies sorgte dem Unternehmen zufolge für einen Zuwachs von rund 270 000 Kunden. Zu den Erlösen machte KDG noch keine Angaben. Die Zahlen sollen Ende Februar veröffentlicht werden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen