Kölner Raser-Unfall mit einem Todesopfer erneut vor Gericht

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Ein Raser-Unfall mit einem Todesopfer beschäftigt von heute an ein weiteres Mal das Kölner Landgericht. Zwei junge Männer hatten sich im April 2015 in Köln-Deutz ein Rennen geliefert und einen Unfall verursacht, bei dem eine Radfahrerin ums Leben kam. Das Landgericht verurteilte die beiden Angeklagten wegen fahrlässiger Tötung zu Bewährungsstrafen. Doch der Bundesgerichtshof hielt die Strafaussetzung zur Bewährung nicht für angemessen und hob das Urteil teilweise auf. Nun müssen die heute 24 und 25 Jahre alten Männer doch noch damit rechnen, ins Gefängnis zu kommen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen