Juden gründen umstrittene Vereinigung in der AfD

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Jüdische Mitglieder der AfD haben sich zu einer Bundesvereinigung innerhalb ihrer Partei zusammengeschlossen. Die Vorsitzende Vera Kosova sagte nach der Gründung in Wiesbaden, die AfD distanziere sich von Antisemitismus in jeglicher Form. In Frankfurt demonstrierten einige Hundert Menschen gegen die Gründung des Arbeitskreises. Die Polizei sprach von 250 Teilnehmern. Wer jüdisch sei, könne der AfD nicht ohne Widerspruch angehören, sagte Dalia Grinfeld, Präsidentin der Jüdischen Studierendenunion Deutschland.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen