Johnson fordert weitgehende Zugeständnisse in Irland-Frage

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der britische Premier Boris Johnson hat seine neuen Vorschläge für eine Lösung im Brexit-Streit in einem Brief an EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker dargelegt. Die Pläne dürften in der EU auf Skepsis stoßen. Sie sehen vor, dass die als Backstop bezeichnete Garantieklausel für eine offene Grenze zwischen Nordirland und Irland aus dem Abkommen gestrichen wird. An ihre Stelle soll eine komplizierte Regelung treten, die Zollkontrollen erforderlich machen würde, wenn auch nicht direkt an der Grenze.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen